06.12.01 08:37 Uhr
 605
 

Die verlängerte Jugend gibt es beim Menschen noch nicht lange

Ein Merkmal, das den Menschen von allen Tieren unterscheidet, ist die verlängerte Jugendzeit.
So ist zum Beispiel ein Gorilla schon nach elf bis zwölf Jahren als erwachsen anzusehen, der Mensch erst nach 18 bis 20 Jahren.

Diese Jugendzeit kann man an dem Zahnschmelz sehr gut erkennen, da man an ihm die Wachstumsmuster ablesen kann. Alan Walker untersuchte jetzt den Zahnschmelz von lebenden Primaten und auch dreizehn fossile Zahnfragmente.

Dabei stellte er fest, dass es eine solche verlängerte Jugendzeit bei Menschen erst seit etwa 120.000 Jahren gibt und zwar bei dem Neandertaler. Frühere fossile Zahnfragmente zeigten kein solches Wachstumsmuster.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Jugend
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?