05.12.01 17:34 Uhr
 86
 

Tiefe Stimme durch Monitor-Spray: Irrtum kostet Franzosen das Leben

Der Franzose namens 'Tom Le Guillou' aus Averne wollte durch ein Reinigungsspray für Monitore seine Stimme tiefer machen. Auf die Idee kam er auf einer Party mit Freunden. Er atmete das Spray ein. Der Irrtum kostet ihn das Leben.

Kurze Zeit nach dem Einatmen klagte der Junge über Atemnot. Der Notarzt wurde gerufen, doch jede Hilfe kam zu spät. Die Mutter von Tom Le Guillou sagte, dass das Einatmen von diesen Sprays in Frankreich beliebt unter Jugendlichen wäre.

Nach dem Tod ihres Sohnes glaubt die Mutter, dass weitere Todesfälle folgen könnten. Sie klagte gegen der Hersteller der Mittels. Doch auf der Verpackung steht ausdrücklich ein Warnhinweis. Ärztlicher Befund beim Toten: Lungenembolie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet