05.12.01 12:50 Uhr
 1.267
 

103 Kilometer können schon zu viel sein für einen Neuwagen

Hat ein Neuwagen mehr Kilometer auf dem Tacho, als er eigentlich haben dürfte (Überführung), ist er nicht mehr als Neuwagen anzusehen. Darauf weist der ADAC hin und beruft sich auf ein Urteil des Landgerichts in Bielefeld.

In diesem Verfahren klagte ein Käufer, da der angebliche Neuwagen schon 103 Kilometer auf dem Tacho hatte. Dieses war aber mehr als für die Überfahrt benötigt. Der Händler gab an, dass man wegen Windgeräuschen im Fahrzeug Testfahrten unternommen hätte.

Diese erkannte das Gericht aber nicht an. Der Händler könnte nicht nachweisen, dass die Testfahrten nötig gewesen seien und so bekam der Käufer eine Kaufpreisminderung von 1500 DM zugesprochen.


WebReporter: heinzm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Kilometer, Neuwagen
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?