05.12.01 08:24 Uhr
 45
 

Interpol warnt vor Euro-Falschgeld

Die internationalen Polizeibehörde Interpol vermutet, dass bereits zum 1. Januar die ersten Euro-Fälschungen in Umlauf gebracht werden.
In Frankreich wurden bereits im Oktober 300.000 EUR gestohlen, die eventuell als Fälschungsvorlage benötigt wurden.

Da die Differenzierung zwischen echten und falschen Banknoten gerade zu Beginn des Währungswechsels kaum möglich sei, werden zunächst vermutlich vermehrt Farbkopien in Umlauf gebracht werden, erst später Computer-gestützte Fälschungen.

Der Gerichtspolizei in Frankreich stehen bereits 'Euro-Fälschungs-Detektoren' zur Verfügung. Ansonsten sei die Vorbereitungszeit der Polizei zu kurz gewesen. Die EZB hätte erst im September den Behörden Banknoten überlassen, so der Interpol Experte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vowe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Falschgeld
Quelle: www.buersche-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?