05.12.01 07:09 Uhr
 2.177
 

Nigerianerin wurde vergewaltigt, dafür will man sie steinigen

In Nigeria soll jetzt eine Frau nach dem islamischen Recht gesteinigt werden, weil sie vergewaltigt wurde. Ihr 60 Jahre alter Cousin soll sich drei Mal an ihr vergangen haben, schwängerte sie dabei und sie bekam ein Mädchen.

Um für dieses eine Namensgebungsfeier ausrichten zu können, verlangte sie vom Erzeuger Geld und zog damit vor Gericht.
Die Richter hingegen verurteilten das Opfer wegen Ehebruchs zum Tod durch Steinigung. Zurzeit ist sie noch im Gefängnis.

Nach Meinung von Menschenrechtlers sei diese Haft nur ein Trick, um die Weltöffentlichkeit abzulenken und um später das Urteil in aller Ruhe vollstrecken zu können. Das Urteil sei ein Beispiel für den 'Missbrauch der Religion'.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nigeria
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?