04.12.01 17:34 Uhr
 384
 

Neues Gesetz in England: Radarfallen dürfen nicht versteckt sein

In England wurde nun ein neues Gesetz eingeführt: Radarfallen der Polizei dürfen nicht mehr versteckt sein. Sie müssen nun auffälig gelb gestrichen sein und mindestens 60 Meter vor der Falle für die Autofahrer sichtbar sein.

Auch die Beamten dürfen sich nicht in 'zivil' kleiden, sondern müssen auffälig angezogen sein. Das Anbringen von Fallen hinter Brücken oder Bäumen ist nicht zugelassen. Nur mit Ausnahmeanträgen ist all dies möglich.

Fest installierte Radarfallen müssen außerdem rechtzeitig mit einer Warntarfel angekündigt werden. Die Polizei will damit zeigen, dass die Radarfallen nicht zum Geldverdienen da sind, sondern ausschließlich der Sicherheit der Fahrer dienen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: till83
Rubrik:   Auto
Schlagworte: England, Gesetz, Radar, Radarfalle
Quelle: www.auto.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft
Täter Deutsche: Wenige Wochen alter Junge zu Tode vergewaltigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?