04.12.01 10:49 Uhr
 310
 

US-Automarkt: Mercedes und BMW verkaufen sich - Chrysler und Audi nicht

Einige deutsche Automarken haben inzwischen in den Vereinigten Staaten ein beachtliches Marktpotenzial erschlossen. Zu den 'Gewinnern' zählen BMW und Mercedes.

Der Absatz von Chrysler, Porsche und Audi ging zurück.

Gründe sehen Experten in der derzeitigen 'Nullzins-Finanzierung'. Daher wird nicht von einer Erholung der amerikanischen Autokonjunktur auf Dauer ausgegangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JesusSchmidt
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, BMW, Mercedes, Audi, Chrysler
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?