04.12.01 10:49 Uhr
 310
 

US-Automarkt: Mercedes und BMW verkaufen sich - Chrysler und Audi nicht

Einige deutsche Automarken haben inzwischen in den Vereinigten Staaten ein beachtliches Marktpotenzial erschlossen. Zu den 'Gewinnern' zählen BMW und Mercedes.

Der Absatz von Chrysler, Porsche und Audi ging zurück.

Gründe sehen Experten in der derzeitigen 'Nullzins-Finanzierung'. Daher wird nicht von einer Erholung der amerikanischen Autokonjunktur auf Dauer ausgegangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JesusSchmidt
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, BMW, Mercedes, Audi, Chrysler
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer
In Kanada lecken Elche jetzt Autos ab
US-Behörde beschuldigt Fiat Chrysler der Manipulation von Abgaswerten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?