04.12.01 04:38 Uhr
 78
 

Satansmörder Daniel trank in der Zelle sein eigenes Blut

Der 26-jährige Daniel Ruda, der verdächtigt wird zusammen mit seiner Frau Michaela einen Arbeitskollegen mit 66 Machetenhieben und Hammerschlägen getötet zu haben, zeigt auch in der Untersuchunghaft seine satanischen Vorlieben.

Justizvollzugsbeamte mussten seine Zelle stürmen, weil die Beamten auf einem Überwachungsmonitor sahen, wie er sein eigenes Blut trank.

Bei der weiteren Untersuchung stellte sich heraus, dass er seine Unterarme mit den Fingernägeln aufgeritzt hatte um danach die Adern durchzubeißen. Nach eigenen Angaben wollte er einfach nur Blut trinken. Die Verhandlung beginnt am 10. Januar.


WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Blut, Zelle, Satan
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?