03.12.01 17:55 Uhr
 15
 

Anthrax-Scherzbrief kostet einen Angestellten 120 Stunden Strafarbeit

Ein belgischer Angestellter eines Reiseunternehmens erlaubte sich während des Höhepunkts der Anthrax-Attacken einen dummen Scherz. Er legte einem Angestellten einen Brief mit weißem Pulver auf seinem Schreibtisch.

Sein Arbeitskollege wurde misstrauisch und alarmierte die Polizei. Es stellte sich aber heraus, dass es sich nur um Zucker handelte.
Der Scherzbold war geständig und wurde zu 120 Stunden Strafarbeit verdonnert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Stunde, Angestellte, Scherz
Quelle: derzustand.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Einreiseverbot für Sängerin: Wird Russland via Satellit an ESC teilnehmen?
"Der Bachelor": Finalistin wird abserviert
Sting auf der ProWein Messe in Düsseldorf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?