03.12.01 16:38 Uhr
 45
 

Raubtiere sind lebenswichtig für Ökosysteme

Eine Langzeitstudie belegte die Top-Down-Theorie, die besagt, dass Raubtiere für ein Ökosystem bestimmend sind. Sie ernähren sich von Pflanzenfressern und regulieren dadurch die Vegetation. Die Bottom-Up-Theorie wurde widerlegt.

Sie ging davon aus, dass die Pflanzen die Anzahl der Pflanzenfresser bestimmen und die wiederum die Anzahl der Raubtiere. 1986 wurden in Venezuela durch das Aufstauen eines Sees mehrere Inseln geschaffen: zwei mit und zwölf ohne Raubtiere.

Auf den raubtierfreien Inseln entwickelte sich das Ökosystem unnormal. Es gab ca. 35mal mehr Nagetiere, 25mal mehr Brüllaffen, 10mal mehr Leguane und 100mal mehr Blattschneider-Ameisen. Es konnten nur die stärksten und giftigsten Pflanzen überleben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Xtapolapocet
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Raubtier
Quelle: www.sciam.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher nimmt seine Tochter in Umkleidekabine
Ekel-Deutsche: Vater "f_ickt" Sohn (19 Tage alt) tot
Nach Rücktritt von Sigmar Gabriel: Brigitte Zypries neue Wirtschaftsministerin?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?