03.12.01 15:44 Uhr
 1.678
 

Ground Zero: Das längste strukturelle Feuer der Geschichte

Sogar zwölf Wochen nach dem Terroranschlag auf das WTC brennt immer noch ein Feuer in den Trümmern auf Ground Zero. Es wurde erst nach siebzehn Tagen begonnen, das Feuer effektiv zu bekämpfen. Dadurch konnte es sich so weit ausbreiten.

Man hatte bis dahin nach Überlebenden gesucht und deshalb die Trümmer nicht geflutet. Für einen Einsatz von Stickstoff, um das Feuer zu ersticken, ist das Gelände zu groß (fast 69.000 m² mit bis zu 50 m Dicke).

Es wurde ein spezieller Löschschaum verwendet (Pyrocool FEF), der durch seine besonderen Eigenschaften (geringe Oberflächenspannung, UV-Strahlen-Absorber, nur kurze Schaumbildung) vorwiegend bei Großfeuern eingesetzt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Xtapolapocet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuer, Geschichte
Quelle: www.newscientist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?