03.12.01 15:19 Uhr
 311
 

Droht dem Sohn des Posträubers Biggs nun die Abschiebung aus England?

Ronald Biggs, der bekannte Posträuber, der sich dieses Jahr im Mai gestellt hatte und mit seinem Sohn aus Brasilien nach England zurückkehrte, liegt derzeit im Krankenhaus. Mehrere Schlaganfälle haben sein Sprachvermögen stark eingeschränkt.

Nicht zuletzt deswegen möchte der Sohn ihn weiter betreuen, er sei der einzige, der ihn noch verstehen könne. Doch Michael Biggs wurde während der 35-jährigen Flucht in Brasilien geboren, deshalb droht ihm nun die Abschiebung.

Er hat Berufung eingelegt, weswegen er wahrscheinlich noch nicht, wie geplant, im Januar ausgewiesen wird. Ansonsten müsste M. Biggs immer ein Visum für sechs Monate beantragen, um den Vater besuchen zu können und hin und her pendeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   Politik
Schlagworte: England, Sohn, Abschiebung
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rollende Trutzburg "the Beast" für Donald Trump
USA: Tierquälerei- Hundebesitzer schneidet Rottweiler Ohren, Nase und Glieder ab
Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?