03.12.01 14:47 Uhr
 76
 

Mobbingvorwürfe der arbeitslosen Kanzlercousine werden geprüft

Die Vorwürfe der Cousine des Bundeskanzlers Gerhard Schröder, die gestern in der 'Bild am Sonntag' veröffentlicht wurden (Shortnews berichtete bereits), werden nun vom Finanzministerium in Thüringen überprüft.

Die 58-Jährige hatte in einem Interview berichtet, dass sie jahrelang an ihrem Arbeitsplatz durch Mobbing gequält wurde und schließlich deshalb im gegenseitigen Einvernehmen einen Auflösungsvertrag unterschrieben habe.

Außerdem hatte sie ihrem ehemaligen Arbeitgeber vorgeworfen, dass er 'die Alten' loswerden wollte und sie daher zunächst versetzt und sie dann mit Arbeit belastet habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Arbeit, Kanzler, Mobbing
Quelle: www.chart-radio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann erwartet ein Baby
Rafael van der Vaart: Freundin Estavana Polman bringt gemeinsames Baby zur Welt
Helmut Kohls Sohn verlangt Staatsakt am Brandenburger Tor: Speyer sei "unwürdig"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?