03.12.01 13:33 Uhr
 31
 

Elektronische Patientenkartei kostet etwa 1 Milliarde DM

Bundesgesundheitsministerin Schmidt möchte mit den elektronisch verarbeiteten Daten der Patienten auf Sicht viel Geld sparen. Aber zunächst wird ein System etwa 1 Milliarde DM an Kosten verursachen.

Der Gesundheitspass soll 'Doppelbehandlungen' ersparen. Den Datenschutz stellt die Ministerin dabei an die erste Stelle. Der Patient soll letztlich entscheiden, welcher Arzt seine Datei sehen darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Milliarde, DM, Patient, Elektro
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus
Oberhausen: CDU-Abgeordnete verbreitet Video der rechtsextremen "Identitären"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?