03.12.01 13:33 Uhr
 31
 

Elektronische Patientenkartei kostet etwa 1 Milliarde DM

Bundesgesundheitsministerin Schmidt möchte mit den elektronisch verarbeiteten Daten der Patienten auf Sicht viel Geld sparen. Aber zunächst wird ein System etwa 1 Milliarde DM an Kosten verursachen.

Der Gesundheitspass soll 'Doppelbehandlungen' ersparen. Den Datenschutz stellt die Ministerin dabei an die erste Stelle. Der Patient soll letztlich entscheiden, welcher Arzt seine Datei sehen darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Milliarde, DM, Patient, Elektro
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"
Kanzlerin sagt Italien Unterstützung zu: Flüchtlingskontingent wird erhöht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode
Fußball: FC Bayern München verliert erneut Spiel auf Asienreise
Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?