03.12.01 12:36 Uhr
 3.580
 

Das Chinarestaurant-Syndrom: Wo kommt es her?

Das sogenannte Chinarestaurant-Syndrom ist eine allergische Reaktion, die durch einen Enzymdefekt, also eine angeborene Stoffwechselerkrankung hervorgerufen wird. Dabei reagieren Menschen allergisch auf Glutamate und Glutaminsäure.

Den Namen verdankt diese Krankheit der oftmaligen Verwendung dieser Geschmacksverstärker in chinesischen Restaurants. Übelkeit, Kopf- und Gliederschmerzen und ein Taubheitsgefühl im Nacken gehören zu den Symptomen.

Dies heißt jedoch nicht, dass man als Allergiker nie wieder chinesisch essen darf. Vielmehr variiert die Verwendung von Restaurant zu Restaurant. Manche verwenden diesen Stoff überhaupt nicht, andere in kleineren Dosierungen.


WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: China, Syndrom
Quelle: gesund.qualimedic.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Goslar: 18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?