02.12.01 21:34 Uhr
 53
 

Zum Tod von Harrison - über den Fluss Jamuna und den Hinduismus

Die Asche von George Harrison soll im nord-indischen Fluss Jamuna ausgestreut werden (SN berichtete). Dieser Fluss spielt in der indische Mythologie eine große Rolle, ebenso wie der Ganges oder der sagenumwobene, nicht existierende Fluss Saraswati.

Beim großen 'Kumbh Mela'-Fest im Januar pilgerten 30 Millionen Inder zum Jamuna.

Weltweit gibt es etwa 800 Millionen Hindus, die allerdings keine einheitliche Lehre haben. Nur die Lehre vom Karma und der Wiedergeburt einigt sie.

Durch die 68er-Bewegung wurde diese Religion auch im Westen populär und George Harrison schloss sich der Hare-Krishna-Bewegung an, die Bhaktivedante Swami Prabhupada 1966 in New York geschaffen hatte. In Europa gibt es etwa 750.000 Anhänger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Fluss, Hindu
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?