02.12.01 21:16 Uhr
 797
 

Ultraschall-Untersuchungen als Ursache für Linkshänder?

Eine schwedische Studie an 180.000 männlichen Kindern ergab, dass ca. 30% mehr Linkshänder geboren wurden, seitdem die Ultraschall-Untersuchung bei schwangeren Frauen standardmäßig durchgeführt wird.

Linkshändigkeit ist zwar keine Schädigung, aber befürchten die Wissenschaftler, dass die Ultraschall-Untersuchung einen unbekannten Einfluss auf die Ausbildung des Gehirns hat.

Die Forscher fordern, dass die Ultraschall-Untersuchung verantwortungsbewusst eingesetzt werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Xtapolapocet
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Untersuchung, Ursache, Ultraschall, Linkshänder
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter Walid S. streitet alles ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?