02.12.01 17:47 Uhr
 33
 

Milzbrand im Postamt übertragen

Gewöhnliche Post kann von Anthrax-verseuchten Briefen infiziert werden. Zu diesem Verdacht kamen die Fahnder, die den Todesfall der 94-jährigen Verstorbenen in den USA untersuchten.

Die Stempelung des Briefes weist auf einen zeitlichen Zusammenhang mit anderen abgestempelten 'Anthrax-Briefen' hin.

An dem Brief, den die alte Dame erhielt, waren allerdings nur minimale Spuren zu finden.


WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Postamt
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?