02.12.01 17:47 Uhr
 33
 

Milzbrand im Postamt übertragen

Gewöhnliche Post kann von Anthrax-verseuchten Briefen infiziert werden. Zu diesem Verdacht kamen die Fahnder, die den Todesfall der 94-jährigen Verstorbenen in den USA untersuchten.

Die Stempelung des Briefes weist auf einen zeitlichen Zusammenhang mit anderen abgestempelten 'Anthrax-Briefen' hin.

An dem Brief, den die alte Dame erhielt, waren allerdings nur minimale Spuren zu finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Postamt
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ
Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod
BKA-Bericht: Anzahl tatverdächtiger Zuwanderer steigt auf über 50 Prozent



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ
Boxen: Arthur Abraham wieder im WM-Geschäft - Sieg gegen Krasniqi