02.12.01 14:31 Uhr
 393
 

Cassini auf der Jagd nach Gravitationswellen

Von Einstein wurden sie vorhergesagt, doch der Beweis steht bis heute aus, Gravitationswellen.
Sie sollten entstehen, wenn sich große Massen im Raum-Zeit-Kontinuum verändern, z.B. die Kollision von großen Massen oder Supernova-Explosionen.

Dann Gerät das Universum in Schwingung, ähnlich wie die Oberfläche eines Sees, wenn man einen Stein hinein wirft. So die Theorie.
Dass sie noch nie gemessen wurden, wundert die Forscher nicht, da man annimmt, dass sie sehr schwach sind.

Die Nasa versucht seit dem 26.11. mit Cassini und dem auf der Erde befindlichen Deep Space Network die schwachen Wellen nachzuweisen. Die Chancen stehen besser denn je, da die Meßgeräte wesentlich empfindlicher sind, als bei früheren Versuchen.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jagd, Cassini
Quelle: www.sciencedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?