02.12.01 10:53 Uhr
 4.882
 

Anschläge vom 11.9. waren nicht "der blutigste Tag" der US-Geschichte

Laut aktuellen Informationen der 'New York Times' gilt der 11. September nicht mehr als 'blutigster Tag' der US-Geschichte.

Die Behörden gehen momentan noch von 3300 Todesopfern durch die Anschläge auf das World Trade Center aus.

Damit war die Schlacht am Antietam Creek, durch die 3650 Soldaten ums Leben kamen, verheerender.


WebReporter: Larf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Anschlag, Tag, Geschichte, blutig
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?