02.12.01 07:17 Uhr
 20
 

USA dementieren Berichte über Tötung von rund 100 Zivilisten

Die Vereinigten Staaten von Amerika unter ihrem Präsidenten George W. Bush haben die Berichte über die Zerbombung der ost-afghanischen Stadt Kama Ado und die damit verbundene Tötung von etwa 100 Zivilisten abgestritten.

Sprecher des Pentagons räumten jedoch am Anfang der Woche ein, dass die USA nun zwei Hauptziele angreifen würden, nämlich die südliche Taliban-Stadt Kandahar und die Gebirgsregionen um Jalalabad herum.


WebReporter: ste2002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, 100, Bericht, Tötung, Zivilist
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?