01.12.01 23:41 Uhr
 23
 

Nach mehr als 50 Jahren erstmals ein Machtwechsel auf Taiwan

Im Jahr 1949 waren die Kuomintang-Soldaten vor den Kommunisten auf die Insel Taiwan geflüchtet und hatten seitdem immer die Macht inne. Doch bei den jetzigen Parlamentswahlen verloren sie erstmals die Mehrheit.

Sieger ist die Fortschrittspartei (DDP), der auch der jetzige Präsident Chen Shui-bian angehört, die auf 85 Abgeordnete (vorher 66) kommen wird. Die Kuomintang stellen nur noch 75 Abgeordnete (vorher 110). Die DDP hat aber keine Mehrheit.

Zuvor hatte schon der jetzige Präsident den Machtverlust der Kuomintang eingeleitet, doch diese boykottierten seine Politik. Das dadurch verursachte Chaos, Wirtschaftsprobleme und die Haltung zu Peking bestimmten den Wahlkampf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Macht, Taiwan
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?