01.12.01 23:36 Uhr
 529
 

Spermien haben heutzutage schlechte Qualität

Die Fortpflanzungsfähigkeit von Menschen und Tieren ist seit den 50er Jahren drastisch gesunken. So haben z.B. die männlichen Spermien zwischen 1938 und 1990 nahezu 50% an Qualität eingebüßt.

Schuld daran seien Umweltgifte, so die Experten. Der Körper erkennt die Chemikalien nicht als Fremdkörper, und so werden sie anstatt der Hormone eingesetzt, was zu Störungen im Hormonhaushalt führen kann.

Zudem kommt es dabei zu einer Minderung der Befruchtungsfähigkeit, sowie einer Verweiblichung des männlichen Körpers.


WebReporter: Sahneklecks
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Qualität, Spermium
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?