01.12.01 19:50 Uhr
 106
 

Linux-Kartell durch RedHat?

Der amerikanische Linuxdistributor RedHat veröffentlichte als erster einen Bugfix für das Sicherheitsloch in Wu-Ftpd.
Eigentlich eine noble Geste.
Das sehen andere Distributoren aber nicht so.


So kritisierten die verschiedenen Distributoren dieses Vorgehen.
Grund sei, so SuSE-Sprecher Roman Drahtmüller:
'Dieser Termin wurde festgelegt, damit die neuen Pakete von den Distributoren getestet werden können.'

Redhat hat sich offiziel für das Vorgehen entschuldigt und sicherte zu, dass es nicht wieder passieren soll.
Ob das gegen das Kartellrecht verstößt, ist noch nicht bekannt.


WebReporter: hombre5000
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Karte, Linux, Kartell
Quelle: www.theregister.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?