01.12.01 16:52 Uhr
 107
 

Möglicherweise Einsatz von Biowaffen in Afghanistan

An der afghanischen Grenze zu Iran und Pakistan sollen 175 Menschen mit Krim-Kongo-Fieber infiziert sein.
Eine epidemieartige Ausbreitung ist nicht auszuschließen.

Internationale Geheimdienste und Militärexperten gehen von einem Bio-Angriff von Seiten der Taliban aus, ein deutscher Wissenschaftler hat Zweifel.
Als Quelle für das Virus wird das alte russische Biowaffen-Programm vermutet.

Das Krim-Kongo-Virus wird unter anderem von Zecken bzw. infiziertem Blut übertragen.
Durch die mangelnde Hygiene in dieser Gegend ist die Ausbreitung schwer zu stoppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hombre5000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Einsatz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?