01.12.01 15:30 Uhr
 154
 

Neues Tool zeigt an, welche Daten der BadTrans-Wurm ausspioniert hat

Ein neues Tool der Universität Magdeburg bietet die Möglichkeit, festzustellen, welche Daten vom weit verbreiteten BadTrans-Wurm ausspioniert worden sind.

Der Virus legt alle ausspionierten Daten verschlüsselt in einem Systemverzeichnis von Windows ab.

Diese werden dann vom Tool dekodiert und der User kann somit sehen, ob und welche seiner Passwörter vom Virus entdeckt worden sind.

Das Tool ist kostenlos am Server der Universität erhältlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: drgary
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Wurm, Tool
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz
130 Euro: So viel kann das PC- & Konsolenspiel "Syberia 3" kosten
Gefälschte Disney-Cartoons auf YouTube mit Gewaltinhalten verstören Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?