01.12.01 15:30 Uhr
 154
 

Neues Tool zeigt an, welche Daten der BadTrans-Wurm ausspioniert hat

Ein neues Tool der Universität Magdeburg bietet die Möglichkeit, festzustellen, welche Daten vom weit verbreiteten BadTrans-Wurm ausspioniert worden sind.

Der Virus legt alle ausspionierten Daten verschlüsselt in einem Systemverzeichnis von Windows ab.

Diese werden dann vom Tool dekodiert und der User kann somit sehen, ob und welche seiner Passwörter vom Virus entdeckt worden sind.

Das Tool ist kostenlos am Server der Universität erhältlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: drgary
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Wurm, Tool
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Real analysiert heimlich Kundengesichter, die auf Werbung an der Kasse schauen
Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?