01.12.01 15:30 Uhr
 154
 

Neues Tool zeigt an, welche Daten der BadTrans-Wurm ausspioniert hat

Ein neues Tool der Universität Magdeburg bietet die Möglichkeit, festzustellen, welche Daten vom weit verbreiteten BadTrans-Wurm ausspioniert worden sind.

Der Virus legt alle ausspionierten Daten verschlüsselt in einem Systemverzeichnis von Windows ab.

Diese werden dann vom Tool dekodiert und der User kann somit sehen, ob und welche seiner Passwörter vom Virus entdeckt worden sind.

Das Tool ist kostenlos am Server der Universität erhältlich.


WebReporter: drgary
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Wurm, Tool
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?