01.12.01 13:35 Uhr
 3.010
 

E.ON stellt "Highspeed-Internet per Stromdose" komplett ein

Der deutsche Energiekonzern E.ON hat bekannt gegeben, seine Powerline-Technik, die das Highspeedsurfen per Stromdose ermöglichen sollte, sofort einzustellen. Die dafür 2000 gegründete Firma Oneline AG wird den Geschäftsbetrieb einstellen.

Laut dem Unternehmen haben viele Probleme, so z.B. die Richtlinien zur 'Emmision elektromagnetischer Strahlungen' sich als im Moment nicht 'machbar' erwiesen.

Weiter sehe man den Markt aufgrund der Verbreitung der xDSL Zugänge sehr skeptisch. Das Risiko, dass man Verluste schreibt, ist zu hoch, so das Unternehmen weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marcel Simmer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Strom, Highspeed
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

David Fincher übernimmt Regie bei "World War Z"-Fortsetzung mit Brad Pitt
Moskauer Handwerkerfirma wirbt mit Martin-Schulz-Bild für Fenster
"Thor 3": 80 Prozent improvisiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?