30.11.01 23:33 Uhr
 592
 

Auch heute gibt es noch Hexenverbrennungen - wegen Penis-Diebstahl

In Benin scheinen Hexenverbrennungen auch heutzutage üblich zu sein. Im westafrikanischen Staat wurden in den letzten Tagen zehn Attacken auf angebliche Hexen festgestellt. Fünf davon endeten tödlich.

Der Grund: Manche Männer stellten sich auf die Straße und schrieen, dass ihre Penisse gestohlen wurden. Sofort macht sich ein Mob auf und sucht nach Verdächtigen.

Ist jemand gefunden worden, der sich irgendwie verdächtig gemacht hat, wird er nackt ausgezogen, mit Benzin übergossen und angezündet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: randwahn
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Diebstahl, Penis
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?