30.11.01 23:33 Uhr
 592
 

Auch heute gibt es noch Hexenverbrennungen - wegen Penis-Diebstahl

In Benin scheinen Hexenverbrennungen auch heutzutage üblich zu sein. Im westafrikanischen Staat wurden in den letzten Tagen zehn Attacken auf angebliche Hexen festgestellt. Fünf davon endeten tödlich.

Der Grund: Manche Männer stellten sich auf die Straße und schrieen, dass ihre Penisse gestohlen wurden. Sofort macht sich ein Mob auf und sucht nach Verdächtigen.

Ist jemand gefunden worden, der sich irgendwie verdächtig gemacht hat, wird er nackt ausgezogen, mit Benzin übergossen und angezündet.


WebReporter: randwahn
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Diebstahl, Penis
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?