30.11.01 22:19 Uhr
 92
 

In England werden immer weniger Tore geschossen

In Großbritannien haben jetzt Forscher das Auftreten von besonderen Ergebnissen in Fußballspielen bestimmt. Bei dieser jetzt veröffentlichten Statistik fallen besonders die Engländer aus dem Rahmen.

Mathematiker und Physiker haben nämlich herausgefunden, dass in der Premier League bei weitem nicht so viele Spiele mit einem hohen Ergebnis enden, als in den meisten anderen großen europäischen Ligen.

Es wurden bei dieser Studie von 1999 bis 2001 über 135.000 Fußballspiele ausgewertet. Normalerweise fallen in einer von 300 Partien mehr als zehn Tore, in England benötigt man aber dafür ca. 10.000 Begegnungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: England
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?