30.11.01 19:54 Uhr
 35
 

iSEE als Protest gegen unsinnige Video-Überwachung

Bürgerrechtsaktivisten in New York haben sich zusammengeschlossen, um gegen eine zunehmende Einschränkung ihrer Privatatmosphäre in den Strassen von New York zu kämpfen. iSEE nennt sich ihr Protestmittel gegen unsinnige
Video-Überwachung.

Alleine 2.400 Standorte mit Überwachungsanlagen in allen möglichen Teilen der
Stadt und in sämtlichen öffentlichen Einrichtungen, wie Metro-Stationen, haben sie gesammelt und erfasst. Eine nahezu lückenlose Datenbank soll garantiert sein.


Und so funktioniert es, nach Eingabe des Standortes und Zielortes auf der Webseite ermittelt iSEE einen Weg ohne Videoüberwachung. Häufig muss man Umwege auf sich nehmen. Umstritten ist vorallendingen diese Videoüberwachung bei Terroranschlägen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Video, Protest, Überwachung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?