30.11.01 19:27 Uhr
 36
 

Kein NPD-Marsch durchs jüdische Viertel Berlins

Nach einem Bericht des 'Spiegel' hat die Berliner Innenverwaltung den von der NPD organisierten Neo-Nazimarsch durch das alte jüdische Viertel Berlins verhindert. Die Demonstration findet zwar statt, die Marschroute verläuft aber weiter nördlich.

Die NPD hat diesen Plan bereits akzeptiert, denn für sie ist auch dieses schon ein Erfolg. Ihr Ziel öffentliche Aufmerksamkeit zu bekommen ist erreicht und ihre Anhänger werden mobilisiert. Die Partei rechnet mit 4000 Teilnehmern.

Bereits die Ankündigung des Neo-Nazi-Aufmarsches der NPD hatte zu Aufregung geführt. Auch die Bundesregierung hatte sich eingeschaltet, da sie um das Ansehen Deutschlands fürchtete.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hollik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, NPD, Jude, Viertel, Marsch
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab
USA: Trump nimmt Arbeit mit Dekret gegen Obamas Gesundheitsreform auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?