30.11.01 18:26 Uhr
 32
 

Beweismanipulation durch Polizei gegenüber Randalierern vom EU-Gipfel?

Die Göteborger Polizei ist ins Visier der Schwedischen Staatsanwalt gerückt.
Der Oberstaatsanwalt Christer van der Kwast ermittelt wegen vermeintlicher Manipulation von Videoaufnahmen, die beim EU-Gipfel im Juni gemacht worden waren.

Die Polizei hatte in ihrem zur gerichtlichen Verwertung gedachten Videomaterial den Bauchschuss eines Kollegen gegen einen Neunzehnjährigen Steinewerfer als Notwehr dargestellt, worauf dieser zu einer achtmonatigen Haftstrafe verurteilt worden war.

Die Auswertung des Bild- und Tonmaterials der beiden Fernsehsender SVT und TV4 ergab, dass die Polizei in ihren Aufnahmen an entscheidenden Stellen wichtiges Material hinein- und herausgeschnitten hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flo3877
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, EU, Gipfel, Beweis, Randalierer
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?