30.11.01 15:41 Uhr
 101
 

Taliban zahlen $50.000 für jeden toten Journalisten

Laut Berichten hat der Chef der Taliban, Mullah Mohammed Omar, auf jeden toten westlichen Journalisten ein Kopfgeld von $50.000 ausgesetzt.

Als die ersten 3 europäischen Journalisten getötet bzw. ein Pressemann aus den USA entführt wurde, meldete sich der Führer zu Wort und versicherte hohe Summen für den Tod westlicher Journalisten.

Die Journalisten nehmen das Angebot der Taliban sehr ernst. Ein europäischer Botschafter meinte dazu: 'Es wird immer gefährlicher und unberechenbarer'.
Auf der Afghanistan-Konferenz in Bonn wurde auch nochmals appeliert, die Presse zu schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Taliban, Journalist
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Rettungshubschrauber im Erdbebengebiet abgestürzt - Sechs Tote
Schweinfurt: Ermittlungskommission wegen vieler Straftaten von Asylbewerbern
Drachenstadt: Entführte Kinder befreit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?