30.11.01 14:49 Uhr
 34
 

Gen Doping: Neue Dopingmethode nicht nachweisbar

Früher waren Dopingmittel körperfremde Stoffe. 1998 gab es den Erythropoetin-Doping-Skandal mit einem körperverwandten Protein. Nun befürchten Wissenschaftler, dass die Gen-Therapie einen Dopingnachweis unmöglich macht.

So können mit gewöhnlichen Erkältungs-Viren Gene in das menschliche Genom geschleust werden, die die natürlichen, körpereigenen Stoffe bilden können (z.B Erythropoetin oder den vaskulären Endothel Wachstumsfaktor).

Sowohl die Viren, als auch die Hormone treten in jedem Körper auf. Einzig eine Muskel Biopsie an der Einstichstelle könnte einen Nachweis erbringen. Dies allerdings nur mit minimalen Chancen. Olympia 2008 könnte schon davon betroffen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Xtapolapocet
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Doping, Gen
Quelle: www.newscientist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich
Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?