30.11.01 11:14 Uhr
 275
 

Kinowelt selbst sieht nun "akute Insolvenzgefahr"

Die 'Kinowelt Medien AG' hatte gestern die Neun-Monats-Zahlen publiziert und darin einen Verlust von ungefähr 309 Millionen Euro ausgewiesen. Das Unternehmen weist nun selber auf eine 'akute Insolvenzgefahr' hin.

Bereits zum Wochenanfang war durchgesickert, dass die niederländische 'ABN Amro'-Bank der Kinowelt die Kredite aufgekündigt hatte. Es geht dabei um eine Summe von 50 Millionen Euro.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?