30.11.01 11:14 Uhr
 275
 

Kinowelt selbst sieht nun "akute Insolvenzgefahr"

Die 'Kinowelt Medien AG' hatte gestern die Neun-Monats-Zahlen publiziert und darin einen Verlust von ungefähr 309 Millionen Euro ausgewiesen. Das Unternehmen weist nun selber auf eine 'akute Insolvenzgefahr' hin.

Bereits zum Wochenanfang war durchgesickert, dass die niederländische 'ABN Amro'-Bank der Kinowelt die Kredite aufgekündigt hatte. Es geht dabei um eine Summe von 50 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote für viele Diesel ab 2018 beschlossen
US-Regierung treibt Abschiebungen von illegalen Einwanderern voran
Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?