30.11.01 10:04 Uhr
 554
 

Falsche Werbung: AOL verliert Berufungsverfahren

Der Internetprovider AOL hat die Berufungsverhandlung wegen unrichtiger Werbe-Angaben verloren.

Bei der Sammelklage gegen AOL ging es um falsche Versprechungen in der Werbung des Providers.

AOL hatte mit dem Satz 'Unbegrenzter Internetzugang für 19,95 Dollar im Monat' geworben. Dass bei der Einwahl noch weitere Ferngesprächgebühren anfallen könnten, wurde nur in einem Nebensatz erwähnt.


WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Werbung, Beruf, Berufung
Quelle: www.scylax.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?