30.11.01 09:34 Uhr
 18
 

Tankstellen-Fusion würde zu "wettbewerbslose Strukturen" führen

Eine Tanstellen-Fusion von Shell und DEA oder BP und Aral wird es voraussichtlich nicht geben. Das Bundeskartellamt will dem Antrag nicht stattgeben, da man eine zunehmende Monopolisierung vermutet.

Bei einer Verschmelzung von Shell und DEA würde das Mineralölunternehmen dann über 3200 Tankstationen verfügen. Bei Aral und BP würde es noch gewaltiger aussehen, sie würden dann mit 3500 Tankstellen an die Spitze mit den meisten Stationen rücken.

Aus dieser Gross-Fusion wären absolut wettbewerbslose Strukturen entstanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tankstelle, Fusion, Struktur
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?