30.11.01 09:10 Uhr
 3.471
 

Jugendschutzgesetz: Nicht jugendfreie Seiten bis 23 Uhr gesperrt

Nach 1-jährigen Verhandlungen konnten sich nun Bund und Länder für ein erstes Jugendschutzgesetz im Bereich Medien entscheiden. Demnach darf 'nicht Jugendfreies' erst 23 Uhr im Netz zugänglich sein und dafür müssen Sperrtechniken installiert werden.

Diese 'Ab 18'-Seiten dürfen ihre Internet-Inhalte somit nur von 23 Uhr bis 6 Uhr morgens der Öffentlichkeit präsentieren.

Laut einem Medien/Politik-Sprecher der FDP ist der Jugendmedienschutz in Deutschland 'klostertauglich'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jugend, Seite, Uhr, Jugendschutz
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?