30.11.01 07:38 Uhr
 1.468
 

Ärztin spritzte Ehemann Schlafmittel, um ungestört fremdzugehen

Eine 36-jährige Ärztin steht wegen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung vor Gericht, weil sie ihrem Ehemann Morphium gespritzt haben soll, um dann in aller Ruhe fremdgehen zu können.

Der Ehemann sagte bei der Verhandlung, dass er nach der Morphium-Spritze ohnmächtig geworden war. Seine Frau habe ihn liegen gelassen und sich mit ihrem neuen Liebhaber getroffen.

Nach Angaben der Ehefrau soll die Spritze jedoch nur ein starkes Beruhigungsmittel enthalten haben und kein Morphium. Ein Urteil ist noch nicht gefällt worden. Zumindest sind die beiden schon einmal geschieden.


WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Schlaf, Ehemann
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?