29.11.01 22:22 Uhr
 336
 

Erstmals ein einzelnes Virus beim Eindringen in die Zelle beobachtet

Forscher der Maximilians-Universität aus München haben nun eine neue Aufnahmetechnik entwickelt, die so wichtig wie der Röntgenapparat werden könnte. Damit gelang es ihnen auch erstmals, ein Einzel-Virus beim Eintritt in die Zelle zu observieren.

Bislang musste man für ähnliche Beobachtungen die Viren mit Farbe markieren, was die Beobachtung natürlich verfälschte, oder aber mit sehr hohen Virenkonzentrationen arbeiten, was ebenfalls zu Fehlbeobachtungen führte.

Die jetzigen Filmaufnahmen brachten auch schon neue Erkenntnisse. Die Viren brauchen anstatt der bisher vermuteten Minuten nur Millisekunden um in die Zelle einzudringen. Eine Beobachtung auf die Millisekunde und Nanometer genau war bisher unmöglich.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Virus, Zelle
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?