29.11.01 17:12 Uhr
 523
 

Ostdeutsche Studentinnen masturbieren nach der Wende häufiger

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse von Pasternack und Neie belegen einen Wandel in der Lebensart in Ostdeutschland. In ihrem Buch analysieren sie unter anderem auch das Sexualverhalten der Studentinnen nach der Wiedervereinigung.

Die weiblichen Studenten sind sexuell
aktiver geworden, sie masturbieren häufiger und fordern den Partner durch Eigeninitiative zu Sex auf.

Die Wiedervereinigung ist nach ihren Erkenntnissen auch lustvoll unter der Gürtellinie angekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Asteroid2006
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutsch, Student, Wende, Ostdeutsch, Ostdeutsche
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch