29.11.01 10:04 Uhr
 1
 

tiscon: Sondereffekte u. Restrukturierung belasten

Der IT-Dienstleister tiscon AG Infosystems konnte im dritten Quartal einen Umsatz von 6,3 Mio. DM nach 5,5 Mio. DM im Vorquartal erwirtschaften. In den ersten neun Monaten betrug der Umsatz 21,5 Mio. DM gegenüber 36,4 Mio. DM im Vorjahr.

Das EBIT im Quartal lag bei -12,8 Mio. DM nach -16,9 Mio. DM im Vorquartal. In neun Monaten belief es sich auf -20,4 Mio. DM im Vergleich zu 1,9 Mio. DM im Vorjahr. Für den Berichtszeitraum wurde ein Konzernfehlbetrag von 32,4 Mio. DM (Vorjahr: 1,3 Mio. DM) ausgewiesen.

Neben einem weiterhin überhöhtem Verhältnis von Kosten zu Umsatz, ist das Ergebnis im dritten Quartal zusätzlich durch Geschäftswertabschreibungen und Rückstellungen im Zusammenhang mit der Restrukturierung beeinflusst. Zudem ist das Finanz- und Zinsergebnis durch Wertberichtigungen auf Beteiligungen und Verluste aus Aktienanleihen belastet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sonde
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?