29.11.01 08:36 Uhr
 527
 

Männer : Aggressivität als Folge eines fehlenden Hormons

Wie US-Wissenschaftler in Versuchen mit Ratten feststellten, wird Aggressivität vor allem durch den Botenstoff Serotonin im Gehirn beeinflusst.

Während der Versuchsreihe wurden Neulinge zu einer bestehenden Rattengemeinschaft in den Käfig gesetzt.
Der Empfang war wenig herzlich- im Schnitt erlitt jeder Neuankömmling 1,8 Blessuren, und das bereits innerhalb der ersten fünfzehn Minuten.

Das aggressive Verhalten zeigte sich vor allem bei den Männchen.
Die Rattenweibchen verhielten sich ruhig und wurden auch nicht Opfer von Angriffen.
Männliche Rattenhirne hatten niedrigere Dopamin- und Serotoninkonzentrationen, wie eine Untersuchung zeigte.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mann, Folge, Hormon, Aggressivität
Quelle: www.menshealth.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD klagt gegen Weltkunstausstellung "Documenta" in Kasse
Fußball: Thomas Müller fällt wegen Muskelbündelriss bei FC Bayern aus
Maßschuhe für die Baustelle?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?