29.11.01 06:06 Uhr
 27
 

Tod der Ehefrau erfunden-keine Versicherungssumme sondern Gefängnis

Charles Gavett (Atlanta/Georgia) wollte durch Versicherungsbetrug reich werden.
Er meldete den Tod seiner Gattin, die angeblich bei dem Terroranschlag auf das WTC getötet worden sei, seiner Versicherung.

Es ging um die Stolze Versicherungssumme von 250 000 Dollar.
Unvorsichtigerweise stolzierte die Gattin aber unbekümmert durch die Gegend und ein Hilfssheriff der die Frau kannte meldete dies den Behörden.

Das betrügerische Ehepaar muß jetzt mit Gefängnis bis zu 20 Jahren wegen Betrugs rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Gefängnis, Ehefrau, Versicherung
Quelle: www.swissinfo.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?