28.11.01 14:49 Uhr
 102
 

Millionen in Plastiktüten, trotzdem Sozialhilfe bezogen

Im Zuge der Ermittlungn des BKAs bei Metin Kaplan, dem selbsternannten Kalifen von Köln, wurden 1999 2 Millionen DM in seinem Schlafzimmer in Plastiktüten vorgefunden.

Kaplan, der damals wegen eines Mordaufrufes in den Blickpunkt der Fahnder geriet, bezog schon jahrelang Sozialhilfe. Der Fund des Geldes wurde erst heute von offizieller Seite zugegeben.

Kaplan selber hatte in der vergangenen Wochen seine vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis verhindert, weil ihm sonst die Abschiebung in die Türkei droht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Plastik, Sozialhilfe, Plastiktüte
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Auto rast in Fußgängergruppe - Ein Toter und Verletzte
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Hirsch findet neues Zuhause bei Rinderherde
Heidelberg: Auto rast in Fußgängergruppe - Ein Toter und Verletzte
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?