28.11.01 12:58 Uhr
 42
 

Ein Simulationsprogramm soll helfen, Dieselmotoren zu entwickeln

Ein Simulationsprogramm, um Abgasströmungen in Dieselmotoren zu verfolgen, hat die Uni in Leoben (Österreich) entwickelt.
Das Programm soll dabei helfen, Dieselmotoren umweltfreundlicher konstruieren zu können.

Hauptziel ist es, die Entwicklung so weit voran zu treiben, dass Dieselmotoren die strenge Abgasnorm Euro IV erfüllen, diese ist ab 2005 gültig.

Um die Schadstoffe zu verringern, simuliert man die Wirkung von Filtern und Katalysatoren und kann so feststellen, ob sie Einfluss auf den Schadstoffausstoß haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Diesel, Simulation
Quelle: www.motor-presse-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?