28.11.01 10:32 Uhr
 50
 

Keine rechtliche Grundlage für Internet-Zensur

Seit Oktober arbeitet die Landesregierung in NRW daran, die Internetanbieter (insgesamt 56) zur Sperrung unliebsamer Angebote zu drängen. Es wurde noch keine Einigung erzielt.

Lediglich 10% der Provider sperrten offensichtlich illegale Seiten. Jörg Tauss, Rechtsexperte für Onlineangelegenheiten, meint, dass nicht die Provider verantwortlich gemacht werden können, da sie so unter Umständen kriminalisiert würden.

Demnächst wird dieses Thema wohl vom Bundesverwaltungsgericht landen.


WebReporter: JesusSchmidt
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Grund, Zensur, Grundlage
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?