28.11.01 10:32 Uhr
 50
 

Keine rechtliche Grundlage für Internet-Zensur

Seit Oktober arbeitet die Landesregierung in NRW daran, die Internetanbieter (insgesamt 56) zur Sperrung unliebsamer Angebote zu drängen. Es wurde noch keine Einigung erzielt.

Lediglich 10% der Provider sperrten offensichtlich illegale Seiten. Jörg Tauss, Rechtsexperte für Onlineangelegenheiten, meint, dass nicht die Provider verantwortlich gemacht werden können, da sie so unter Umständen kriminalisiert würden.

Demnächst wird dieses Thema wohl vom Bundesverwaltungsgericht landen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JesusSchmidt
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Grund, Zensur, Grundlage
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst
"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorzelle - Generalbundesanwalt Frank sieht Gefahr in radikalen Reichsbürgern
Micaela Schäfer zieht vor Fitness-Trainer Honey blank
Wegen rassistischer Videos - Werbeanzeigen auf Youtube eingefroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?