28.11.01 05:42 Uhr
 1.923
 

Vermeintliche Vergewaltigung entpuppte sich vor Gericht als Sexspiel

Bei einer Gerichtsverhandlung wegen Vergewaltigung gab eine ungewöhnliche Wende. Eine Hausfrau hatte zwei Männer wegen Vergewaltigung angezeigt, jetzt muss sie sich wegen Falschaussage selbst vor Gericht verantworten.

Die beiden wegen Vergewaltigung angeklagten Männer sagten aus, dass sie die 51-jährige Frau nicht vergewaltigt hätten. Bei dem 'flotten Dreier' auf dem Sofa war plötzlich der 30-jährige Sohn der Frau erschienen.

Nachdem sie nochmals von dem Richter aufgefordert wurde ihre Aussage zu beschwören, brach sie zusammen. Die Frau gab zu, die Vergewaltigung vorgetäuscht zu haben, weil sie sich vor ihrem Sohn geschämt hatte.


WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Vergewaltigung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?