27.11.01 18:05 Uhr
 20
 

Post will Klagen:Fusionsverbot mit trans-o-flex wird nicht akzeptiert

Das Bundeskartellamt hatte die Fusion mit dem Unternehmen trans-o-flex untersagt. Über die Ablehnung wurde bereits in SN berichtet. Das Kartellamt ist der Meinung, die Unternehmen machten sich selbst Konkurrenz.

Wie ein Sprecher der Post mitteilt, will man vors Düsseldorfer Oberlandesgericht ziehen und die Fusion einklagen. Die Gründe des Kartellamtes konnte man nicht verstehen, da beide Unternehmen unterschiedliche Kunden hätten.


WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Klage, Post, Fusion
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?