27.11.01 06:24 Uhr
 1.511
 

Pascha: Telekom, Dildo-Hersteller & Co prüfen die Liebes-Zimmer

Wie gestern bei 'SN' berichtet, ist das Pascha (150 Betten Bordell) in Köln pleite.

Jetzt geht Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich (39)auf Zimmertour um zu schauen was bei den Prostituierten zu holen ist.

Hierbei wird alles geprüft was noch Geld bringen könnte, z. B. Bilder, Betten und auch das Liebesspielzeug der Prostituierten muss dran glauben.



Ob die Ex-Betreiber wirklich pleite sind, bei Miet-Einnahmen von ca. acht Millionen Mark, stellt Dr. Jörg Nerlich in Frage. Jedoch werden Erotik-Hersteller, Telekom und Finanzamt es schwer haben nur eine Mark zu sehen. Grund: Betreiber war eine GmbH.


WebReporter: darkman2021
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Liebe, Hersteller, Zimmer, Dildo
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?