27.11.01 06:24 Uhr
 1.511
 

Pascha: Telekom, Dildo-Hersteller & Co prüfen die Liebes-Zimmer

Wie gestern bei 'SN' berichtet, ist das Pascha (150 Betten Bordell) in Köln pleite.

Jetzt geht Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich (39)auf Zimmertour um zu schauen was bei den Prostituierten zu holen ist.

Hierbei wird alles geprüft was noch Geld bringen könnte, z. B. Bilder, Betten und auch das Liebesspielzeug der Prostituierten muss dran glauben.



Ob die Ex-Betreiber wirklich pleite sind, bei Miet-Einnahmen von ca. acht Millionen Mark, stellt Dr. Jörg Nerlich in Frage. Jedoch werden Erotik-Hersteller, Telekom und Finanzamt es schwer haben nur eine Mark zu sehen. Grund: Betreiber war eine GmbH.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darkman2021
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Liebe, Hersteller, Zimmer, Dildo
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon: Flip-Flops mit Antlitz von Mahatma Ghandi empören indische Kunden
Allianz-Chef: "Wir können keinen Job garantieren"
Oxfam-Studie: Die acht Reichsten der Welt besitzen so viel wie halbe Menschheit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Grüße von Onkel Adolf": Amazon-Mitarbeiter steckt Zettel in Paket an Jüdin
Blue Monday: Heute ist der depressivste Tag des Jahres
Gaggenau: 65-Jährige wäscht ihre Schmutzwäsche in Schwimmbad


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?